Universum und Kosmos
Sechs Grundkonstant.
Sechs Grundkräfte!
Dark Energy: Yes!!
Dark Matter: Where??
Grav.Lens without DM
Germ.& Engl. Summary
Preface
Contents
Dark Energy & Charge
Kinetik & Emergenz
LHC-Elektron-Modell
Philosophisches
Meinungen & Mails
Vorträge & Links
Glossar
Errata
Print- & E-Book
Autor & Kontakt
Impressum

Aus dem Vorwort

 

Dieses neuartige Naturkonstanten-Kompendium wendet sich

an Physik-Interessierte, an Studierende und an Naturwissenschaftler,

die das faszinierende Gewebe der Konstanten unseres Universums

verstehen wollen und bereit sind,

ausgetretene Pfade zu verlassen.

Im Januar 2012 fand ich den Zusammenhang zwischen Newtons Gravitationskonstante G und den wesentlich genauer bekannten atomaren Konstanten. Das war der Anstoß, die „Entdeckungsreise“ durchs Universum in Buchform zu starten. Die Konstanten der Natur haben eine einfache und leicht verständliche „Sprache“, wenn deren "Code" bekannt ist. Für dessen Verständnis sind nur Kenntnisse im Multiplizieren und Potenzieren erforderlich! Die wirklich grundlegenden Konstanten kann man an fünf Fingern abzählen und ab dem dritten Kapitel kennenlernen. Fundamentale Konstanten führen direkt zu den Grundfragen der Physik:

               Reichen die bekannten vier Grundkräfte zur Beschreibung der Natur?

Die Antwort ist ein schallendes "Nein"! Diese Hypothese wird ab dem fünften Kapitel mit Ergebnissen und Fakten belegt. Die Berücksichtigung der fehlenden Kräfte hat Konsequenzen:

•  Die Energiedichte der Dunklen Energie kann mit Naturkonstanten exakt berechnet werden! Der exakte Wert von Einsteins Kosmologischer Konstante ergibt sich aus der von mir entdeckten Krümmungskonstante der der elektrischen Elementarladung e.

• Die Dynamik der Galaxien und Cluster, die Lichtablenkungen und die beobachteten  Gravitationslinsen können mit den abstandsunabhängigen Quellpotenzialen der baryonischen Massen vorhergesagt werden!

     Dunkle Materie ist mit der erweiterten Gravitationstheorie so "überflüssig wie ein Kropf".

Die Theoretiker kämpfen seit Jahrzehnten mit Unendlichkeiten. Elektronen sind in den QFT punktförmige Partikel. Das ist falsch! Die Naturkonstanten „verbieten“ unendlich kleine und unendlich große Abmessungen. Alle Leptonen haben sehr kleine, aber definierte Abmessungen! Die Radien der Partikel ergeben sich auch aus fundamentalen Konstanten der Materie.

Das sind einige Beispiele für neue Physik, für Teilchenphysik auf der Basis von Emergenz-Prinzipien.

Die Metrologen interessieren sich für präzise Zahlenwerte und Definitionen:

• Die Experimental-Physiker messen unterschiedliche Werte für den Proton-Radius.

  Die Naturkonstanten liefern die Masse und den Radius der Protonen exakt!

• Zur Neudefinition der Masse-Einheit bieten Naturkonstanten den „dritten Weg“!

Dieses Naturkonstanten-Kompendium liefert erfrischend Neues,

Anregendes, Aufregendes und sogar Erstaunliches.

Der umfangreiche Anhang und die Verzeichnisse erleichtern das Auffinden der vielen Gleichungsnummern, der Symbolzeichen, der Literaturangaben und der Sachworttexte.

Empfehlenswert sind die hervorragend verlinkten E-Book-Ausgaben

einiger Internet-Anbieter.

Faszination Naturkonstanten |peter.pohling@freenet.de
Top