Universum und Kosmos
Sechs Grundkonstant.
Sechs Grundkräfte!
Dark Energy: Yes!!
Dark Matter: Where??
Grav.Lens without DM
Germ.& Engl. Summary
Preface
Contents
Dark Energy & Charge
Kinetik & Emergenz
LHC-Elektron-Modell
Philosophisches
Meinungen & Mails
Vorträge & Links
Glossar
Errata
Print- & E-Book
Autor & Kontakt
Impressum

Elektron-Konstanten

 

des LHC-Elektronmodells liefern einfach und exakt:

 Die sechs Elektron-Ladungskonstanten,

die gebrochene und die ungebrochene Elektronmasse (die Planck-Masse),

den Wert der M. Milgrom-Beschleunigungskonstante (MOND),

die genauen Radien der Elementarpartikel

Proton, Antiproton, Elektron, Positron und Elektron-Neutrino.

Mit dem LEC können zukünftig

die vorhergesagten Abmessungen der Elektronen

getestet werden!

♦ 

             Einige Werte und Radien finden Sie im Anhang H.2

Der zuletzt aufgeführte Masse-Radius des Protons liegt erstaunlicherweise genau zwischen dem CODATA-Ladungsradius mit Elektronenstreuung und dem POHL-Wert spektroskopischer Messungen an myonischem Wasserstoff (vgl. S. 177).

"Der Querschnitt eines 2,7 eV-Neutrinos 2,03 x 10^-47 m^2

korrespondiert hervorragend mit dem Experiment von Clyde Cowan und Fred Reines gemessenen Wirkungsquerschnitt 1,10 x 10^-47 m^2."

Da sich der experimentelle Wert der Elektron-Neutrino-Masse sich weiter verringert, nähern sich die Querschnitte aktuell noch weiter an!

"Das ist ein faszinierendes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass der Streuquerschnitt vor mehr als 60 Jahren an einem Reaktor mit einer extrem hohen Neutrino-Flussdichte experimentell bestimmt wurde. Da konnten mit ca. 36 Koinzidenzen pro Stunde die Elektron-Neutrinos erstmals nachgewiesen werden /26/. Der masseabhängige Querschnitt der Elektron-Neutrinos ist dagegen faszinierend einfach mit der Feinstrukturkonstante, dem Bohrschen Radius und dem neuen sogenannten Elementarpartikel-Prinzip berechnet."

Da die Trägheitskonstante der 1. Teilchenfamilie der Partikel durch das Elementarpartikel-Prinzip genau bekannt ist, kann das Experiment in der Umkehrung auch zur genaueren Bestimmung der Neutrino-Masse verwendet werden! Es öffnen sich damit Wege zu neuer Physik.


Schauen Sie sich dazu von Seite 111 bis 121 die Ausführungen an zur

Dunklen Energie.

Das ist der wohl spannendste Teil der Exkursion mit Naturkonstanten. Aus der Interaktion von Gravitationsfeld und dem so benannten skalaren "Hubble-Feld" der "Dunklen Energie", der infiniten Komponente der symmetrischen Wechselwirkung,  gehen hervor. Der Balanceradius, Einsteins Konstante Lambda und die Energiedichte der Dunklen Energie.
Seien Sie neugierig und offen für neue Physik jenseits der aktuellen Standardmodelle.

Schon oft wurden kühne Visionen von Querdenkern zur physikalischen Wahrheit. Darüber entscheiden nicht jahrzehntealte Lehrmeinungen und Denkgewohnheiten, sondern nur Messergebnisse und Experimente.

Faszination Naturkonstanten |peter.pohling@freenet.de
Top